1

Mittel gegen Maulwuerfe, die nicht helfen

Mittel gegen Maulwuerfe, die nicht helfen

 

Seit Jahrzehnten kursiert unter Gartenfreunden, Eigenheimbesitzern und Gärtnern der Mythos, dass die nachfolgend aufgelisteten und nach unterschiedlichen Verarbeitungsprozessen und Methoden auf dem Boden verteilt, oder vergrabenen Mittel gegen Maulwuerfe helfen würden, den Maulwurf vom befallenen Grundstück zu vertreiben.

Diese Maßnahmen und Anwendungsmethoden sind alle auf die empfindlichsten Sinne, den Geruch-, Gehör- und den Tastsinn des Maulwurfs ausgerichtet.

Zu den vielversprechendsten aber nicht immer erfolgreichen Maßnahmen zählen:

  • einige Pflanzen- und Knollenarten wie: Incarvillea Wurzelknolle,  Kaiserkrone, Knoblauch, Holunder etc.
  • bearbeitete und vergärte Pflanzenteile wie: aus Holunderblüten, Brennnesseln, Knoblauch, Zwiebeln etc. gekochten Sud
  • vergärte oder verdorbene Lebensmittel wie: Buttermilch, Fischköpfen, Fleisch etc.
  • behandeltes Wasser wie: Chlorwasser, Pflanzendünger etc. in Wasser gelöst
  • Lärmerzeuger wie: Flaschen, Rasseln, Windspiele, Klappermühlen, elektronische Ultraschall-, Infraschallgeräte, Erdvibratoren etc.
  • Tierische und Menschliche Exkremente oder andere Teile wie: Urin, Gülle, Kot, Haare etc.

Die Erfahrung zeigte, dass diese Mittel gegen Maulwuerfe, andere Maßnahmen und Methoden nur kurzzeitig, teilweise, mitunter gar keine Maulwurf-Vertreibungserfolge erzielten und wenn Erfolge da waren, wurde der Maulwurf letztendlich doch noch getötet.

Einige der angewendeten Mittel und Methoden verstießen / verstoßen sogar heute noch gegen geltendes Recht und sind für andere Tierarten und den Menschen, tödlich.

Die nachfolgend aufgelisteten Maulwurf-Vertreibungsmittel sind in Deutschland verboten

Verbotene Maulwurf-Vertreibungsmittel:

  • Gase und Abgase wie: Auto Abgase, Aluminiumphosphat, Schwefelkohlenstoff, Blausäure, Methylbromid, Karbid etc.
  • mit chemischen Stoffen getränkte Lappen, deponiert im Röhrensystem wie: Endrin, Toxaphen, Phenol, Terpentin, Petroleum, Monochlorbenzol, Thaliumsulfat, Bariumcarbonat, Zinkphosphat, Buttersäure etc.
  • Giftköder wie: Arsen, Strychnin, Cumarin-Derivate etc.
  • Fallen wie: Zangenfallen, Scheerenfallen, Kippbügelfallen, Brettchenfallen, Schlingenfallen, Harpunenfallen etc. mit denen Maulwürfe getötet weden
  • Elektroenergie wie: Wechselströme von 230 V aufwärts, 50 Hz und über 10 A

Wie Sie gleich lesen werden, gibt es auch ökologische Mittel gegen Maulwuerfe, sowie neue Strategien und Methoden um den Maulwurf erfolgreich vom befallenen Boden, gesetzeskonform zu vertreiben und um Neuansiedlungen für immer zu verhindern.

Möchten auch Sie über Ihre eigene Maulwurfgeschichte, in diesem Blog berichten?

Hier können Sie darüber schreiben, ich garantiere Ihnen, alle niedergeschriebenen Beiträge über Ihre Maulwurferfahrungen werden gelesen.
Schreiben Sie Ihre Geschichte in der Form eines Artikels, fügen Sie einige selbst gemachten Bilder dazu, ich bin gerne bereit, sie in diesem Blog zu veröffentlichen.

Meine Blogger und ich sind sehr gespannt auf Ihren Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren
1. Maulwurf im Garten, was nun?

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *